Eibenwald, Gerichtslinden und alte Kultplätze

Die Fränkische Schweiz birgt einen wahren Schatz an wunderbaren Orten. Einer davon ist Gössweinstein.

Wir besuchen die Basilika und die dahinterliegende alte Klosterkirche mit Grotte. Dort gibt es jede Menge Besonderheiten zu entdecken. Wir betrachten einzelne Elemente und Hintergründe und Bedeutungen.

Außerdem ist jetzt die Zeit der Osterbrunnen. Am prunkvoll geschmückten Osterbrunnen der Basilika beschäftigen wir uns mit den Ursprüngen des alten Brauches.

Unser Weg führt uns zu den beiden alten Gerichtslinden am Rand des Ortes und in einen der wenigen Eibenwälder Deutschlands. Im Eibenwald von Gössweinstein schmiegen sich Eiben an bizarre Felsformationen und eröffnen uns wunderschöne Blickwinkel.

Wir betrachten Einzelheiten zu den jeweiligen Pflanzen, Bäumen und Orten, ihren Energien und ihre Verbindungen zueinander.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Bärlauch und kraftvolle Baumriesen

Der Frühling meldet sich und hat im Schlepptau seine entgiftenden und kräftigenden Heilpflanzen.

Wir besteigen einen Hügel in der Nähe von Scheinfeld am Rand des Steigerwalds, der auf seinem Gipfel komplett mit Bärlauch bewachsen ist. Ganz oben thront eine alte Turmruine. Auf dem Weg nach oben besuchen wir eine Quelle. Uns begegnen jede Menge Frühlingspflanzen, wie Schlüsselblumen, blühende Schlehenhecken, Bingelkraut, Immergrün. Wir sehen uns deren Heilwirkung, die Signaturenlehre und astrologische Zuordnung an. Außerdem betrachten wir Verarbeitungsmöglichkeiten, besondere Rezepte, Heilwirkung und alte Geschichten zum Bärlauch an. Es besteht die Möglichkeit Bärlauch zu sammeln.

Anschließend besuchen wir - je nach verbleibender Zeit - eine oder zwei weit über 1.000 Jahre alte Eichen. Beide Eichen sind kraftvolle Bäume mit einer gigantischen Ausstrahlung.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Magische Orte und ihre Pflanzen: Walberla

Die Ehrenbürg mit ihren beiden Gipfeln dem Walberla und dem Rodenstein an den Toren der Fränkischen Schweiz ist ein Ort, der schon seit Jahrtausenden von Menschen bewohnt und auch verehrt wurde. Zur Keltenzeit war er das Machtzentrum der gesamten Region und mit einer riesigen Wallanlage umgeben.

Wir wandern zu den beiden Gipfeln betrachten ausgefallene Pflanzen an unserem Weg.

Hier finden Sie blühende Weißdornbüsche, die wie Wächter am Wegrand stehen. Eine alte Hainbuche lädt Sie zum Verweilen und Innehalten ein. Vielleicht können Sie auch den seltenen Schwalbenwurz bewundern.

Tauchen Sie außerdem in die alten Geschichten rund um diesen besonderen Berg mit ein.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Gespräche mit Bäumen

Bäume haben uns viel zu erzählen. Wenn wir vor einem Baumriesen stehen, dann können wir ganz leicht seine Energie und Ausstrahlung wahrnehmen.

Tief verwurzelt ragen Bäume trotzdem nach oben strebend in den Himmel und verbinden so verschiedene Ebenen. Sie sind Symbole des Lebens und auch des immer wiederkehrenden Kreislauf des Jahres.

Wir beschäftigen uns einen ganzen Nachmittag intensiv mit den Vertretern einer Baumart. Sie erhalten die Gelegenheit sich in den Kontakt zu vertiefen und zu sehen, wie sich diese Verbindung anfühlt und welche Informationen Sie von „Ihrem“ Baum erhalten. Manche bezeichnen diesen Kontakt als „Baummeditation“.

Anschließend tauschen wir uns aus und betrachten das alte Wissen rund um diese Bäume, ihre Kraft und Heilwirkung.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Magische Orte, Pflanzen, Tiere im Fürther Wiesengrund

Direkt vor meiner Haustüre und mitten in der Stadt liegt der Fürther Wiesengrund. Dort finden sich wunderbare Plätze, seltene Pflanzen und auch jede Menge Tiere.

Wir drehen eine Runde durch die Wiesen, entlang der Rednitz und ihren Bachläufen und wandern um einige Teiche. Auf unserem Weg beobachten wir die Tiere und betrachten Heilpflanzen

Zum Abschluss besuchen wir den vermutlich ältesten Siedlungsbereich von Fürth an der heutigen Martinsruh. Eingebettet in ein beeindruckendes Eichenrund findet sich dort ein Denkmal, das an eine uralte Kapelle erinnert.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Erlebnisnachmittag im Hexengarten

Wir besuchen meinen Garten mit vielen Vertretern aus dem Pflanzenreich und betrachten diese genau: den heimischen Pflanzen (wie Eisenkraut, Schuppenkopf, Karde, Beinwell und Beifuss), Kräuter aus dem mediterrane Raum (wie verschiedene Minzsorten), vielen Bauerngartenpflanzen (wie Ringelblume und Malve) oder Pflanzen aus den Klostergärten (wie Erzengelwurz, Alant) und viele mehr.

Es darf gekostet werden! Rezepte für die Kräuterküche oder auch zum Herstellen eigener Heilmittel und Tipps&Tricks aus dem Reich der Pflanzenmagie werden besprochen und geteilt. Jeder hat auch die Möglichkeit Pflanzen für Zuhause mit zu nehmen und bei sich anzusiedeln.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Alte Plätze, Geschichte und Gegenwart - mystisches Bamberg

Bamberg ist voll von alten Plätzen und Gebäuden und deren Geschichten.

Es gibt viel zu sehen, spüren und zu erforschen. Wir besuchen einige dieser Orte und betrachten ihre Geschichte und Sagen, die sich um sie ranken. Gerade die alten Plätze werden heute noch christlich genutzt, beim genauen Hinsehen können wir ihre Verbindung zur alten Religion erkennen.

Im Dom erforschen wir den Bamberger Reiter und den Grünen Mann. Besuchen anschließend auf dem Domberg die alte Hofhaltung und den Rosengarten.

Von dort aus führt uns unser Weg auf den Michelsberg mit seiner wunderschönen Aussicht über Bamberg und dem Merkur-Brunnen vor dem Eingang der Klosterkirche.

Außerdem beschäftigen wir uns mit den Kraftlinien, die die einzelnen Orte miteinander verbinden. Bitte bringen Sie – wenn vorhanden – Einhandruten, Tensor, Pendel oder Wünschelruten mit.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.


Magische Orte und ihre Pflanzen: Der Druidenhain

Zum Druidenhain gibt es viele Geschichten. Egal ob alter Kultplatz oder nicht – er ist auf jeden Fall ein faszinierender Ort, der in seinen Bann zieht. Dafür sorgen die beeindruckenden Felsformationen, sich dazwischen windende Bäume und eine sehr eigenartigen Stimmung im ganzen Bereich.

Wir beschäftigen uns mit den Felsen und Bäumen im Druidenhain.

Betrachten Mythologisches rund im diese spezielle Zeit im Jahr und das zugehörige keltische Fest Samhain (heute Allerheiligen oder Halloween). Was verbirgt sich hinter all dem für unsere moderne Zeit.

Welche Hintergrundinformationen gibt Ihnen die Astrologie anhand des aktuellen Tierkreiszeichens Skorpion und des zugehörigen Planetengottes Pluto bzw. Hades. Welche Kräfte stellt Ihnen die Natur bereit, damit Sie in den neuen Jahreskreis starten können.

Termine und weitere Infos finden Sie hier.

Naturheilpraxis
Tirza Kirchner (Heilpraktikerin)
Thomas-Kleinlein-Str. 1
90765 Fürth, Deutschland

Mobil +49 178 2924235
Tirza.Kirchner@gmx.de
www.facebook.com/TirzasNaturheilpraxis